„Glück Auf“ und herzlich Willkommen in Olbernhau, einer Stadt, die auf den ersten Blick nicht anders zu sein scheint als andere Städte der Welt. Aber für Sie, liebe Einwohnerinnen und Einwohner, ist sie Heimat und Lebensmittelpunkt, und für Sie, verehrte Gäste, ein reizvolles, interessantes und geschichtsträchtiges Reiseziel mitten im wunderschönen Erzgebirge. Unsere „Stadt der 7 Täler“ kann auf eine über 750-jährige Geschichte zurückblicken, die geprägt wurde von Bergbau, Metallurgie, Spielzeugherstellung und einer Vielzahl weiterer Gewerke. Mit dem Museumsensemble „Saigerhütte“ in Olbernhau-Grünthal besitzt Olbernhau einen in dieser Form weltweit einzigartigen Komplex historischer Anlagen und Gebäude der Buntmetallurgie. Deshalb ist die „Saigerhütte“ eine ausgewählte Stätte für die vorgesehene Kandidatur zum UNESCO-Welterbe Montanregion Erzgebirge. Unser mit viel Liebe zum Detail gestaltetes Museum am Markt erzählt vor allem von der Ideenvielfalt, dem Fleiß und der Handwerkskunst der Bewohner unserer Region. Das Stadtzentrum von Olbernhau mit seinen abwechslungsreich gestalteten alten Bürgerhäusern lädt nicht nur zum Bummeln ein, es bietet auch eine Vielzahl interessanter Einkaufsmöglichkeiten. Seit August 2015 bin ich Bürgermeister von Olbernhau. Als wichtigste Aufgabe meiner Amtszeit betrachte ich die Ansiedlung neuer Firmen und Gewerbe, um unsere Stadt noch attraktiver und wirtschaftlich stärker zu machen. Dafür werde ich mit allen mir zur Verfügung stehenden Mitteln kämpfen. Auch die Möglichkeit, bisher nicht gegangene Wege einzuschlagen, möchte ich intensiv nutzen. Ein Sprichwort sagt: „Die Menschen, nicht die Häuser machen die Stadt.“ Deshalb bitte ich Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, ganz herzlich, durch Ihre Ideen, Anregungen und Hinweise mit mir gemeinsam das Antlitz Olbernhaus noch schöner und lebendiger zu gestalten. Und Ihnen, liebe Gäste, kann ich versichern, dass Sie hier überall auf freundliche und hilfsbereite Menschen treffen werden, die alles dafür tun, dass Sie sich beim Besuch unserer, von herrlicher Natur umgebenen Stadt wohlfühlen. Entdecken Sie unsere Stadt und ihre Angebote zunächst auf diesen Seiten. Aber ich würde mich noch mehr freuen, Sie danach auch persönlich als Gast oder sogar als neuer Einwohner in Olbernhau begrüßen zu können. Ihr Heinz-Peter Haustein Bürgermeister
5772.61 km Kitas öffnen im eingeschränkten Regelbetrieb

Kitas und Horte öffnen ab 18.05.2020 im eingeschränkten Regelbetrieb - Härtefallregelung ab 25.05.2020

Liebe Eltern, am Montag, dem 18. Mai 2020 öffnen alle Kindereinrichtungen (Kindertagesstätten und Horte) unter Einhaltung strenger hygienischer Maßnahmen. Dabei handelt es sich nicht um die Rückkehr zum gewohnten Zustand, sondern um einen eingeschränkten Regelbetrieb. Das heißt, es wird weitreichende Einschränkungen in Bringe- und Abholsituationen, aber auch im Alltag der Kinder geben, um Kontakte möglichst auf das Notwendigste zu reduzieren. Die Einrichtungen haben entsprechende Umsetzungskonzepte entwickelt. Die Stadt als Träger und die Kindertagesstätten haben sich auf folgende Maßnahmen verständigt: 1.  Die Öffnungszeiten aller Kindertagesstätten und Horte werden von 07:00 Uhr bis 15:00 Uhr beschränkt. Die Eltern werden angehalten, die Betreuungszeit täglich zu überprüfen und auf das notwendigste Maß zu beschränken. Für Härtefälle wird es ab dem 25.05.2020 individuelle Ausnahmeregelungen geben. Das Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlicher Zusammenhalt (SMS) hat den eingeschränkten Betrieb der Einrichtungen der Kindertagesbetreuung durch eine Allgemeinverfügung (Az: 15-5422/4) vom 12.05.2020 geregelt. Diese können Sie im Downloadbereich herunterladen. U. a. wurde geregelt, dass Einschränkungen bei den Betreuungszeiten vorgenommen werden können, wenn das Personal und die Räumlichkeiten nicht im erforderlichen Umfang zur Verfügung stehen (vgl. Nr. 1.7 S. 2 Allgemeinverfügung vom 12.05.2020) Nach Auswertung der ersten Tage hat die Stadt heute entschieden, für alle Härtefälle ab dem 25.05.2020 individuelle Ausnahmeregelungen zu treffen. Ein Härtefall liegt vor, wenn die Betreuung der Kinder außerhalb der eingeschränkten Öffnungszeiten stattfinden muss, weil beide Elternteile außerhalb der eingeschränkten Öffnungszeiten zwingend arbeiten müssen und andere Familienangehörige (z. B. Großeltern) die Kinderbetreuung außerhalb der eingeschränkten Öffnungszeiten nicht übernehmen können. Die Härtefälle haben bitte einen formlosen Antrag per E-Mail an hauptamt@olbernhau.de zu stellen. Dieser Antrag muss folgende Angaben enthalten: Angaben zum/zu den Kind/ern Name des/der Kinder Name der Einrichtung/en Angaben zu den Eltern Name des Vaters Arbeitgeber inkl. Kontaktdaten Arbeitsbeginn Arbeitsende Telefonnummer für ev. Rückfragen Name der Mutter Arbeitgeber inkl. Kontaktdaten Arbeitsbeginn Arbeitsende Telefonnummer für ev. Rückfragen Angaben zu anderen Familienangehörigen Können andere Familienangehörige die Kinderbetreuung außerhalb der Öffnungszeiten übernehmen? (Antwort: Ja/ Nein ist ausreichend) Der Antrag kann erst geprüft werden, wenn alle Angaben vollständig vorliegen. Nach Prüfung des Antrags bekommen Sie zeitnah eine Antwort per E-Mail. An dieser Stelle appelliert die Stadt an alle Eltern, alle alternative Betreuungsmöglichkeiten im Vorfeld zu prüfen und erst dann einen Antrag zu stellen, wenn keine andere Betreuung außerhalb der eingeschränkten Öffnungszeiten möglich ist. Hierfür wird um Verständnis gebeten!   2.  Es werden nur gesunde Kinder in der Einrichtung aufgenommen. Die Leitung kann Kinder mit Krankheitssymptomen zurückweisen. Beim Bringen des Kindes müssen die Eltern bzw. Berechtigte täglich schriftlich dokumentieren, dass bei Ihrem Kind und allen weiteren im Haushalt lebenden Personen keine Krankheitssymptome von einer SARS-CoV-2-Infektion vorliegen, bitte verwenden Sie dafür Ihren persönlichen Kugelschreiber. Der Zugang zu den Kindertagesstätten ist nur Personen ohne nachweisliche SARS-CoV-2-Infektion und ohne Symptome, die auf eine SARS-CoV-2-Infektion hinweisen, wie insbesondere Husten, Fieber und Halsschmerzen, gestattet. Personen mit Vorerkrankungen, deren Krankheitssymptome einer SARS-CoV-2-Infektion ähneln, müssen durch geeignete Nachweise, insbesondere durch Vorlage einer ärztlichen Bestätigung, die Unbedenklichkeit dieser Symptome belegen (vgl. Nr. 2.1 Allgemeinverfügung). Zeigt eine Person, die eine Einrichtung betreten will oder sich in derselben aufhält, o. g. Symptome, so kann ihr der Zugang zur Einrichtung verweigert oder sie der Einrichtung verwiesen werden (vgl. Nr. 2.3 Allgemeinverfügung). Eltern sind verpflichtet, täglich vor dem erstmaligen Betreten der Betreuungseinrichtung schriftlich zu erklären, dass sowohl ihr Kind als auch weitere Mitglieder des Hausstandes keine der bekannten Symptome einer SARS-CoV-2-Infektion, insbesondere Husten, Fieber, Halsschmerzen, aufweisen (vgl. Nr. 5.5 Allgemeinverfügung). Ein entsprechendes Formular liegt je Kind in der Einrichtung aus bzw. gibt die zuständige Erzieherin aus.   3.  Jede Kindertagesstätte und Hort hat ihre eigenen Zugangsregeln. Diese sind bitte zu beachten und gehen den nachfolgenden Bestimmungen vor! Aufgrund der unterschiedlichen örtlichen Gegebenheiten hat jede Einrichtung den Zugang zur Einrichtung bzw. das Bringen und Abholen der Kinder selbst geregelt. Für alle Eltern, die die Einrichtung betreten dürfen, gelten die nachfolgenden Bestimmungen.   4.  Es darf nur ein Elternteil oder ein Berechtigter, welcher die Kinder in die Einrichtungen bringt bzw. abholt, die Kindertagesstätte bzw. den Hort betreten. Um Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, darf nur ein Elternteil oder eine andere Person, der berechtigt ist, die Kinder zu holen oder zu bringen (z. B. Großeltern), die Einrichtung betreten. Aufgrund der reduzierten Öffnungszeiten kann es zu einer erhöhter Personenansammlung vor oder im Gebäude kommen. Wir bitten alle auf die Anweisungen des Personals zu hören, die Abstände untereinander einzuhalten sowie Geduld und Zeit mitzubringen. Bitten haben Sie Verständnis, wenn es hier zu Wartezeiten kommt.   5.  Beim Betreten des Hauses haben sich die Eltern bzw. Berechtigte die Hände zu desinfizieren. Da wir im Eingangsbereich keine Möglichkeit des Händewaschens anbieten können, bitten wir alle Eltern und Berechtigte, sich die Hände zu desinfizieren. Desinfektionsmittel steht im Eingangsbereich bereit. Die Kinder sind ausdrücklich von dieser Regelung ausgenommen.      6.  Halten Sie sich beim Bringen und Abholen Ihres Kindes nur kurz in den vorgegebenen Bereichen des Gebäudes bzw. Spielplatzes auf und vermeiden Sie längere Unterhaltungen und Begegnungen. Diese Regelung ist notwendig, um Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren und die Kontaktbeschränkung aus der Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung vom 12.05.2020 weitestgehend umzusetzen.   7.  Das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird den Eltern bzw. Berechtigten freigestellt. Die Kinder müssen keine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Aus pädagogischen Gründen werden unsere Erzieher/innen und Kinder nicht verpflichtet, eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Auch den Eltern bzw. Berechtigten wollen wir das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung freistellen. Es besteht grundsätzlich keine Pflicht, wenn die Mindestabstände von 1,5 Metern eingehalten werden.     8.  Es ist unbedingt auf den nötigen Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen zu achten. Die Abstandsregel ist das oberste Gebot bei der Öffnung der Kindertagesstätten. Nur unter Einhaltung dieser Vorschrift wurde die Öffnung gestattet. Wir appellieren an die Eigenverantwortung der Eltern bzw. Berechtigten, diesen Abstand untereinander einzuhalten.   9.  Die Betreuung findet in festgelegten Gruppen durch stets dasselbe pädagogische Personal statt. Die frühkindliche Bildung und Betreuung der Kinder erfolgt unter Berücksichtigung der veränderten Rahmenbedingungen, die COVID-19 mit sich bringt. Oberstes Ziel ist es, dass ggf. entstehende Infektionsketten von den Gesundheitsämtern nachvollziehbar sind. Dies dient dem Schutz der Kinder ebenso wie dem Schutz unserer Erzieher/in in der Kindertagesbetreuung. Hierzu ist es notwendig, offene und teiloffene Konzepte auszusetzen und in festen Gruppenstrukturen weitestgehend mit festen pädagogischen Bezugspersonen zu arbeiten. Dies können wir aktuell sicherstellen. D . h. jede Kindertagesstätte hat feste Gruppen gebildet und feste Erzieher/innen zugeordnet. Jedoch können wir aufgrund der personell begrenzten Kapazitäten keinen Früh- und Spätdienst mehr anbieten, da „Sammelgruppen“ zu vermeiden sind.     10.  Das Zähneputzen wird ausgesetzt. Aus hygienischen Gründen wird das Zähneputzen ausgesetzt.   Der begrenzte Regelbetrieb ist aufgrund räumlicher und personeller Grenzen notwendig. Diese Regelungen werden regelmäßig evaluiert und bei Bedarf angepasst. Die Stadt Olbernhau bittet um Ihr Verständnis!   Die Öffnung und der Betrieb der Schulen wird durch die Schulleitung geregelt. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an den/die entsprechende/n Schulleiter/in. Hauptamt Stadt Olbernhau
5772.61 km Wichtiger Hinweis!

Aktuelle Informationen der Stadtverwaltung Olbernhau zum "Corona-Virus"

Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Olbernhau, in dieser Woche sind wir in eine neue Phase der Corona-Pandemie getreten. Seit letzter Woche Freitag ist die neue Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 12.05.2020 in Kraft getreten. Sie beinhaltet weitere Lockerungen. Insbesondere der Kultur- und Tourismusbereich konnte davon profitieren. In diesem Beitrag möchte ich wieder über die neuesten Gegebenheiten informieren. Vorsorglich weise ich darauf hin, dass wir uns nach wie vor in einer dynamischen Situation befinden. Dieser Beitrag beinhaltet alle aktuellen Gegebenheiten zur Corona-Pandemie mit Stand 25.05.2020, 07:00 Uhr.   1. Kontaktbeschränkung bleibt, wird aber weiter gelockert! Jeder Bürger ist nach wie vor angehalten, die physischen und sozialen Kontakte zu anderen Menschen außerhalb des eigenen Hausstandes auf ein absolutes Minimum zu reduzieren. Es wird dringend empfohlen, im öffentlichen Raum und insbesondere bei Kontakt mit Risikopersonen eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen, um für sich und andere das Risiko von Infektionen zu reduzieren. Die Kontaktbeschränkung wurde um Angehörige eines weiteren Hausstandes erweitert. Verpflichtend ist das Tragen einer Mund-Nasenbedeckung bei der Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs (vgl. § 4 Abs. 2 Nr. 6 SächsCoronaSchVO vom 12.05.2020) und beim Aufenthalt in Einzelhandelsgeschäften (vgl. § 9 Abs. 2 Nr. 1 SächsCoronaSchVO vom 12.05.2020). Besuche (auch von Verwandten) sowie private Reisen sind nach der neuen Verordnung wieder erlaubt. Bestehen bleibt grundsätzlich das Besuchsverbot für Krankenhäuser, Reha-Kliniken, Alten- und Pflegeheimen, Einrichtungen und ambulant betreuten Wohngemeinschaften sowie Wohngruppen mit Menschen mit Behinderungen, stationären Einrichtungen und Wohnstätten der Kinder- und Jugendhilfe. Durch Allgemeinverfügung können weiterhin Ausnahmen von den Besuchsverboten zugelassen und Hygienevorschriften erlassen werden. Ausnahmen können durch die zuständigen Landkreise oder Kreisfreien Städte im Einvernehmen mit dem Staatsministerium für Soziales und Gesellschaftlichen Zusammenhalt auch in besonders gelagerten Einzelfällen erteilt werden, soweit dies infektionsschutzrechtlich vertretbar ist. Neben den bereits mit der aktuell geltenden Corona-Schutz-Verordnung erlaubten Lockerungen und Öffnungen sind zudem Gottesdienste, Beerdigungen, Trauerfeiern und Trauungen bei Einhaltung der Abstandsregeln gestattet. Versammlungen nach dem Versammlungsrecht sind ebenfalls erlaubt, wenn der Veranstalter sicherstellt, dass die Teilnehmer während der gesamten Versammlung den Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten, Teilnehmer eine Mund-Nasen-Bedeckung verwenden, und sichergestellt ist, dass durch die Einhaltung von Sicherheitsabständen zwischen der Versammlung und dem sonstigen öffentlichen Raum der Schutz der übrigen Bevölkerung beachtet wird. Möglich ist der Besuch von Fahr-, Flug- und Bootsschulen einschließlich der Durchführung von Übungsstunden und der praktischen Prüfung   2. Einzelhandelsgeschäfte, Gastronomie und Beherbungsbetriebe Gaststätten, Hotels und Pensionen dürfen wieder öffnen ebenso wie Hotels und Beherbergungsbetriebe, wenn Hygiene- und Schutzvorschriften eingehalten werden. Auch der Betrieb von Einzelhandelsgeschäften ist wieder ohne Reduzierung der Verkaufsfläche erlaubt. Die durch die Maßnahmen in Schieflage geratenen Kleinstbetriebe und -unternehmen können sich bei der Sächsischen Aufbaubank (SAB) - Förderbank - kostenfrei beraten lassen. Nutzen Sie dafür die Hotline 0351 4910 - 1100. Zur Vorbereitung des zu stellenden Antrages bietet die IHK Chemnitz eine entsprechende Ausfüllhilfe zum Download an. Auf diese Weise können die Unternehmen der Region vorab alle benötigten Daten und Dokumente zusammenstellen, bevor der Antrag endgültig auf der Webseite der SAB oder per E-Mail gestellt wird. Außerdem möchte die IHK Chemnitz Sie auf ihre ständig aktualisierte Informationssammlung zum Corona-Virus für Unternehmen sowie den Appell, jetzt den Handel und die Gastronomie der Region zu unterstützen, hinweisen. Für Anschaffungen (Investitionen) und laufende Kosten (Betriebsmittel) können mittelständische Unternehmen mit mehr als 10 Mitarbeitern den neuen KfW-Schnellkredit beantragen. Der Kredit wird zu 100 % abgesichert durch eine Garantie des Bundes. Das erhöht Ihre Chance deutlich, eine Kreditzusage zu erhalten. Weitere Informationen erhalten Sie unter www.kfw.de. Eine Übersicht der Wirtschaftshilfen Zuge der Corona-Pandemie finden Sie auf unter Informationen für Unternehmen. Auch die Stadt Olbernhau möchte ihren Beitrag leisten und die betroffenen Betriebe und Unternehmen unter bestimmten Voraussetzungen durch entsprechende Stundungen offener Forderungen zu unterstützen. Die Anträge sind bitte formlos an die Kämmerei zu richten.   3. Quarantäne Verordnung für Ein- und Rückreisende Pflicht zur Quarantäne nur noch für Reisende aus Drittstaaten außerhalb Europas Gleichzeitig mit den anderen Bundesländern ändert der Freistaat Sachsen seine Quarantäne-Verordnung für Ein- und Rückreisende. Laut der ab 21. Mai 2020 geltenden Rechtsvorschrift sind Personen, die von außerhalb Europas nach Sachsen einreisen, verpflichtet, sich unverzüglich in ihre Wohnung oder eine andere geeignete Unterkunft zu begeben und sich für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise ständig dort abzusondern. In dieser Zeit ist es den Personen nicht gestattet, Besuch von Personen zu empfangen, die nicht ihrem Hausstand angehören und einer beruflichen Tätigkeit nachzugehen.   4. Kindertagesstätten und Schulen Alle Kindertagesstätten, Horte und Schulen dürfen ab dem 18.05.2020 wieder öffnen. Dabei handelt es sich aber nicht um die Rückkehr zum gewohnten Zustand, sondern um einen eingeschränkten Regelbetrieb. Die Kindertagesstätten, Horte und Schulen sind verpflichtet, strenge hygienische Maßnahmen umzusetzen und einzuhalten. Die Einrichtungen haben jeweils ein Umsetzungskonzept erarbeitet und untereinander abgestimmt. Im Ergebnis der Gespräche mussten Einschränkungen wie reduzierte Öffnungszeiten durch die Stadt Olbernhau als Träger der Kindertageseinrichtungen festgelegt werden, um alle vorgegebenen Regeln umzusetzen. Hierfür bitten wir vielmals um Ihr Verständnis, vor allem, wenn wir es aufgrund von personellen und räumlichen Grenzen nicht schaffen, alle Bedürfnisse der Eltern zu berücksichtigen. Für Härtefälle wird es ab dem 25.05.2020 individuelle Ausnahmeregelungen geben. Aktuelle Informationen zum eingeschränkten Regelbetrieb finden Sie hier >>> Aufgrund eines Beschlusses des Verwaltungsgerichts in Leipzig am Freitagabend bleibt die Schulbesuchspflicht für Grundschüler vorerst bis zum 05.06.2020 ausgesetzt. Die Schulen öffnen zwar wie geplant, jedoch werden den Eltern der Grundschüler freigestellt, ob Sie ihre Kinder in die Schule schicken oder zu Hause betreuen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte aus den Elternbrief des Staatsministers für Kultus, welchen Sie im Downloadbereich herunterladen können. Für Schüler der Primarstufe der Grund- und Förderschulen (Klassenstufen 1 bis 4), für Schüler der Unterstufe der Schulen mit dem Förderschwerpunktgeistige Entwicklung (Klassenstufen 1 bis 3), die die Schule aufsuchen, findet der Unterricht im Klassenverband statt. Dies gilt auch, wenn ein Mindestabstand von eineinhalb Metern zwischen den Schülern innerhalb des Klassenraums nicht eingehalten werden kann. Der Raum, in dem der Unterricht stattfindet, darf von keiner anderen Person als den Schülern des Klassenverbandes, den unterrichtenden Lehrern oder den dem Klassenverband zugeordneten Betreuungspersonal betreten werden. Eine Pflicht, im Klassenraum während des Unterrichts eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen, besteht für die Schüler nicht. Klassenlehrer haben darauf zu achten, dass der Klassenverband ab der Ankunft der zugehörigen Schüler auf dem Schulgelände und in den Schulgebäuden von anderen Schülergruppen getrennt bleibt. Unterrichtsstunden und Pausenzeiten müssen zeitlich so zueinander versetzt werden, dass Schüler verschiedener Klassenverbände vor und nach dem Unterricht sowie während der Pausen sich nicht zugleich außerhalb der Klassenräume aufhalten. Für Schüler der Sekundarstufe I (Klassenstufen 5 bis 10) und für Schüler der Sekundarstufe II (Jahrgangsstufen 11 und 12) einschließlich der berufsbildenden Schulen, werden im Wechsel von Präsenzunterricht an der Schule und häuslicher Lernzeit unterrichtet. Die nähere Ausgestaltung dieses Wechsel-Modells obliegt der Schulleitung. Hierzu werden die Eltern entsprechend durch die Schulleitung informiert. Ergänzend wird auf die Pressemitteilung des  Staatsministeriums für Kultus, unter Downloads abrufbar, verwiesen.   5. Rathaus Das Rathaus ist für den Publikumsverkehr weiterhin bis zum 24.05.2020 geschlossen. Ab dem 25.05.2020 wird eine schrittweise Öffnung des Rathauses stattfinden. Ab diesem Datum können Sie beim jeweiligen Sachbearbeiter einen Termin vereinbaren. Ohne Termin ist ein Zugang in das Innere des Rathauses nur im Ausnahmefall möglich. Dazu können Sie im Eingangsbereich telefonischen Kontakt mit dem Sachbearbeiter aufnehmen und das weitere Prozedere abstimmen. Das Rathaus ist zu den üblichen Sprechzeiten, Montag bis Donnerstag von 08:00 bis 16:00 Uhr sowie Freitag von 08:00 Uhr bis 12:00 Uhr telefonisch (037360/15-0) erreichbar. Aufgrund der verstärkten telefonischen Nachfragen kann es zu Einschränkungen kommen. Gern können Sie auch eine E-Mail an hauptamt@olbernhau.de schreiben. Wir melden uns umgehend zurück.   6. Tourist-Information Die Tourist-Information hat seit dem 04.05.2020 wieder offen. Sie ist Mo, Di, Do, Fr jeweils von 10 bis 17 Uhr und Mi 10 bis 13 Uhr zugänglich. Ab sofort ist die Tourist-Information Olbernhau auch wieder Samstags von 10 bis 13 Uhr geöffnet. Ab Pfingsmontag starten wieder die Stadtführungen in Olbernhau. Treffpunkt ist dann wieder jeden Montag um 10.30 Uhr an der Tourist-Information.   7. Stadtbibliothek Auch die Stadtbibliothek ist seit dem 04.05.2020 wieder geöffnet. Es gelten die regulären Öffnungszeiten. Nach 9 Wochen Schließzeit öffnet die Zweigstelle der Stadtbibliothek in Dörnthal ab 19. Mai 2020 wieder jeden Dienstag von 15:30 Uhr – 17:00 Uhr. Die Außenstelle in Hallbach bleibt vorerst geschlossen.   8. Museen Die beiden Museen sind ebenfalls seit 05.05.2020 mit reduzierten Öffnungszeiten wieder offen. Beide Museen sind einheitlich wie folgt geöffnet: Di bis So jeweils 12 bis 17 Uhr; Führungen im Kupferhammer bis max. 5 Personen jeweils von 12 bis 16 Uhr zur vollen Stunde. Das Heimatmuseum Dörnthal bleibt vorerst weiter geschlossen. Um auf die Museen wieder aufmerksam zu machen, wollen wir vorerst mit reduzierten Preisen (Familienkarte 7 EUR; Erwachsener 3 EUR) beginnen.   9. Spielplätze Alle öffentlich zugänglichen Spielplätze sind wieder geöffnet. Halten Sie bitte ausnahmslos die ausgehangenen Hygienevorschriften ein.   10. weitere Freizeit- und Kultureinrichtungen Mit der neuen Sächsischen Corona-Schutz-Verordnung dürfen seit dem 18.05.2020 so gut wie alle Einrichtungen unter bestimmten Auflagen wieder öffnen. Welche Einrichtungen wieder offen haben, erfahren Sie auf unserer Internetseite.   11. Großveranstaltungen Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen bleiben bis zum 31.08.2020 untersagt (vgl. § 5 SächsCoronaSchVO vom 12.05.2020)   12. Nachbarschaftshilfe Die Stadt Olbernhau macht auf verschiedene Aktivitäten zur Nachbarschaftshilfe aufmerksam. Alle Aktivitäten können Sie auf unserer Internetseite nachlesen. Auf eines möchten wir jedoch besonders hindeuten. Zur Vorbereitung auf mögliche Corona-Fälle in Olbernhau wurde ein Netzwerk "Nachbarschaftshilfe" durch die BI Bürgerstiftung Olbernhau gebildet. Organisiert von Stadtrat Guido Kolberg werden Bürger/innen gesucht, die ehrenamtlich denen helfen möchten, die möglicherweise in Quarantäne kommen. Die Initiative will dort tätig werden, wo der Staat, das Land oder die Stadt gerade nicht unterstützen können und wo die Bürger gefordert sind. Melden Sie sich an, wenn Sie als Helfer zur Verfügung stehen oder selbst Hilfe benötigen oder jemanden beobachten, der Hilfe braucht. Zögern Sie nicht, sich zu melden. Wir brauchen Ihren Namen, Anschrift, E-Mail-Adresse sowie Telefonnummer. Als Kommunikationsplattform dient uns die Homepage der Bürgerstiftung Olbernhau mit E-Mail Kontakt@Buergerstiftung-Olbernhau.de.   Abschließend weisen wir alle Bürger/innen vorsorglich darauf hin, dass Sie verpflichtet sind, dem Gesundheitsamt (SG Infektionsschutz: Tel. 03735/601-3299 oder 03733/831-3311) mitzuteilen, wenn Sie aus einem Risikogebiet kommen oder Kontakt mit einem Mitmenschen hatten, der aus dem Risikogebiet gekommen ist oder mögliche Symptome aufzeigt. Auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts können Sie sich weitere Informationen über mögliche Symptome einholen. Zur Information der Bevölkerung wurde seitens des SMS ein Portal www.coronavirus.sachsen.de eingerichtet. Dort informiert die Landesregierung über alle getroffenen Aktivitäten bezogen auf die Corona-Pandemie. Darüber hinaus wurde eine kostenlose Hotline 0800-100 0214 geschaltet. Hierher können sich alle Bürgerinnen und Bürger mit Ihren Fragen hinwenden.   Aktuelle Informationen und Entwicklungen zum Corona-Virus erhalten Sie auf dieser Homepage. Diese wird täglich aktualisiert und an die neuen Gegebenheiten angepasst.   Ihr Bürgermeister Heinz-Peter Haustein
0.86 km Der Olbernhauer Stadtgutschein

Olbernhauer Stadtgutschein

Olbernhauer Stadtgutschein Der Olbernhauer Stadtgutschein ist eine Initiative der Mittelständischen Wirtschaftsvereinigung Olbernhau e.V. und wurde zu Ostern 2019 gestartet. Mit dem Erwerb von Olbernhauer Stadtgutscheinen ist es z.B. möglich Verwandten, Freunden, Mitarbeitern, Vereinsmitgliedern etc. eine Freude zu bereiten. Der Olbernhauer Stadtgutschein wird in der Tourist-Information Olbernhau verkauft und kann in allen Akzeptanzstellen, welche sich der Aktion angeschlossen haben, eingelöst werden! Der Olbernhauer Stadtgutschein soll die Olbernhauer Wirtschaft stärken - von A wie Autohaus bis Z wie Zahnarzt. Alle Olbernhauer Gewerbetreibenden mit Sitz in der Stadt und den Ortsteilen sind aufgerufen, sich als Akzeptanzstelle für den Stadtgutschein einschreiben zu lassen.    Und so funktionierts: Die Olbernhauer Stadtgutscheine gibt es in den Werten 10 Euro und 15 Euro. Stadtgutscheine werden nur in der Tourist-Information Olbernhau verkauft. Man kann beliebig viele Stadtgutscheine erwerben und damit die unterschiedlichsten Schenkungsbeträge zusammenstellen - z.B. 25 € = ein 10 € und ein 15 € - Gutschein oder  40 € = 4 x ein 10 € - Gutschein usw. Der Olbernhauer Stadtgutschein ist zu behandeln wie Bargeld. Der Besitzer von Stadtgutscheinen (der Beschenkte) kann nun in allen Geschäften und Unternehmen in Olbernhau damit einkaufen gehen, welche sich als Akzeptanzstelle eingetragen haben. Die Akzeptanzstellen sind immer aktuell hier auf dieser Seite aufgelistet und werden in einem Flyer in der Tourist-Information bei Kauf von Stadtgutscheinen mitgegeben. Die Akzeptanzstellen sind am Geschäft mit dem Aufkleber "WIR AKZEPTIEREN DEN Olbernhauer Stadtgutschein" gekennzeichnet. Durch die Splittung von Geschenkbeträgen in mehrere Stadtgutscheine kann der Besitzer in mehreren Geschäften die Stadtgutscheine einlösen.  So können bei einem Schenkungsbetrag von 50 € in 5 x 10 € Gutscheinen z.B. 10 € im Uhrengeschäft, 20 € im Autohaus und 20 € im Café oder Restaurant eingelöst werden - wie es beliebt! Bei der Einlösung ist zu beachten, dass der einzelne Gutschein in einem Stück eingelöst werden muss. Restbeträge können nicht erstattet werden. Akzeptanzstelle werden: Einfach bei der Mittelständischen Wirtschaftsvereinigung Olbernhau e.V. melden und eine Vereinbarung als Akzeptanzstelle anfordern. Diese unterschrieben bei der MWVO abgeben und los kann's gehen! Kontakte: Tilo Göhlitzer Kristian Hahn Marco Hunger
5772.61 km Ideenwettbewerb Machen!2020

Ideenwettbewerb Machen!2020

Bürgerschaftliches Engagement ist in seinem Umfang und seiner Vielfältigkeit wichtige Voraussetzung für das Funktionieren unserer demokratischen Gesellschaft. Unser Gemeinwesen lebt davon, dass Menschen freiwillig anpacken, wo es ihnen notwendig erscheint und gemeinsam mit anderen Ideen für ein besseres Zusammenleben entwickeln. Es ist immer wieder beeindruckend, wie Menschen mit ihrer ehrenamtlichen Tätigkeit die Welt ein bisschen besser machen. Das gilt ganz besonders in den derzeit schwierigen Zeiten der Corona-Pandemie. Gerade jetzt, wo sich viele Menschen große Sorgen um ihre Gesundheit und ihre wirtschaftliche Existenz machen. Der Beauftragte der Bundesregierung für die neuen Bundesländer, Marco Wanderwitz, hat daher am 20.Mai 2020 den Ideenwettbewerb „MACHEN!2020“ gestartet. Er möchte das bürgerschaftliche Engagement in Ostdeutschland sichtbarer machen, finanziell unterstützen und für Engagierte in Ostdeutschland ein positives Signal senden. Wir alle kennen die schwierigeren Rahmenbedingungen in den neuen Bundesländern für ehrenamtliches Engagement. Wichtige Strukturen sind nicht so verfestigt und Ressourcen knapper. Dennoch gibt es viele Menschen, die – auch gerade jetzt in Pandemiezeiten- die Ärmel hochkrempeln, anpacken und  mitgestalten wollen, und mit guten Ideen zur Festigung des sozialen Miteinanders beitragen. Genau hier setzt der Engagementwettbewerb an. Engagierte Bürger, Vereine und Initiativen können sich mit ihren Ideen zu gemeinwohlorientierten Projekten oder Projektideen in drei Wettbewerbskategorien bis zum 31. Juli 2020 beteiligen: Lebensqualität stiften und Zusammenhalt vor Ort stärken Ost-West-Partnerschaften: Gemeinsamkeiten entdecken. Grenzüberschreitende Partnerschaften in Europa – Zusammenarbeit verbindet. Insgesamt 50 Preisträger  werden mit einem Preisgeld zwischen 5.000 Euro und 15.000 Euro ausgezeichnet, das als Starthilfe für die Umsetzung der prämierten Ideen dienen soll. Wir würden uns freuen, wenn Sie uns dabei unterstützen, den Ideenwettbewerb bekannter zu machen, damit sich viele engagierte Bürgerinnen und Bürger beteiligen können. Informationen über den Wettbewerb und die Teilnahmevoraussetzungen finden Sie unter www.machen2020.de.
5772.61 km Olbernhau Panoramabild Markt

Ein 360°- Rundgang durch Olbernhau

Olbernhau in 360° erleben, ist mehr als nur ein Foto! Wir nehmen Sie mit, unsere Stadt ganz neu zu entdecken. Ob als Einheimischer oder als Tourist, so haben Sie Olbernhau noch nicht gesehen. Wir laden Sie ein zu einer virtuellen Führung im Stadtzentrum mit Maktplatz, Rittergut, Einkaufsstraße und Gessingplatz einen Rundumblick in den UNESCO-Welterbe-Bestandteil Saigerhütte Olbernhau-Grünthal und einem kleinen Abstecher an das Schloss Pfaffroda Erleben Sie herrliche Landschaft, historische Gebäude, modernes Stadtleben und vorallem die Schönheit unsereres Städtchens. Lassen Sie sich inspirieren, als Einheimischer die Heimat neu zu entdecken und als Tourist soll es Ihnen Anregung sein, hier ein paar Tage Urlaub zu verbringen.
3.87 km Planung des neuen Feuerwehrgerätehauses Oberneuschönberg

Fördermittelbescheid für Neubau eines Feuerwehrgerätehauses in Oberneuschönberg

Stadt Olbernhau erhält Fördermittelbescheid für den Neubau eines Feuerwehrgerätehauses im Ortsteil Oberneuschönberg Für den Neubau eines Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Oberneuschönberg in Olbernhau Ortsteil Oberneuschönberg hat Landrat Frank Vogel dem Bürgermeister der Stadt Olbernhau, Herrn Heiz-Peter Haustein, sowie Wehrleiter Stefan Meier und seinen Stellvertreter Danny Gamisch einen Zuwendungsbescheid mit einem Zuschuss in Höhe von 430.000,00 EUR erteilt. Die förderfähigen Gesamtkosten des Projekts belaufen sich auf 1,025 Mio. EUR. Der Bewilligungszeitraum wurde vom 12.05.2020 bis 31.12.2021 festgesetzt. Diese Steuermittel wurden  auf der Grundlage des von den Abgeordneten des Sächsischen Landtages beschlossenen Haushaltes zur Verfügung gestellt. Die Zuwendung erfolgt auf der Grundlage der §§ 23, 44 der Sächsischen Haushaltsordnung in Verbindung mit der Richtlinie Feuerwehrförderung. Die Freiwillige Feuerwehr Oberneuschönberg hat 22 aktive Mitglieder und 10 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr. (Pressemitteilung Nr. 135 des Landratsamtes Erzgebirgskreis)
0.66 km Kita "Villa Kunterbunt"

Kinder-Fotos Kita "Villa Kunterbunt"

In unserer Kita "Villa Kunterbunt" war vor der Corona-Thematik der Fotograf. Er hatte uns die Fotos auch vor der Krise schon geliefert. Ein bis zwei Tage später gingen wir in Notbetreuung, so dass wir zur Zeit unmöglich alle Eltern in die Kita einladen und gegen Bargeld die Fotos herausgeben können. Wir haben mit dem Fotograf vereinbart, dass er die Fotos wieder zu sich nimmt. Wir bitten Sie nun, liebe Eltern, sich mit ihm in Verbindung zu setzen! Bilder-Glück Meyer Dirk Meyer Zschorlauerstr. 110 08280 Aue Tel.: 03772/32 52 80 E-Mail: bilder-glueck(at)gmx.de www.bilder-glueck.de
7.89 km Ersatzneubau der bestehenden Turnhalle in Dörnthal - Visualisierungssicht

Ersatzneubau der bestehenden Turnhalle in Dörnthal

Die Turnhalle an der Grundschule Dörnthal wurde im Jahr 1979 eingeweiht und befindet sich im Wesentlichen (außer Beleuchtung Turnhalle und Heizung) im Zustand, welcher zum Zeitpunkt der Errichtung vor 40 Jahren vorhanden war. Vor allem aus energetischer Sicht ist der Zustand desaströs (ungedämmte Außenwände, großflächige Einscheibenverglasungen an West- und Ostseite, ungedämmte Bodenplatte, ungenügend gedämmte Dachebene). Der bautechnische Brandschutz ist ebenfalls mangelhaft ausgebildet. Das Gebäude entspricht in seiner Gesamtheit bausubstanziell betrachtet nicht mehr den Anforderungen der heutigen Zeit. Durch den geplanten Neubau werden die bautechnischen Probleme behoben. Die Sozialräume können strukturell an die heutigen Anforderungen angepasst werden. Durch den Einbau eines Aufzuges werden die Turnhalle und die Schulräume im EG und 1. OG behindertengerecht erschlossen. Mit dem Ersatzneubau der bestehenden Turnhalle in Dörnthal wird im April 2020 begonnen, er soll im August 2021 abgeschlossen sein. Neben Eigenmitteln aus dem Haushaltsplan erhält die Stadt zusätzlich Fördermittel aus dem Programm Investive Sportförderung des Landes Sachsen für die Finanzierung des Bauvorhabens.   Die Baustellensicherung erfolgte am 01.04.2020 planmäßig. Mit den Abbrucharbeiten wurde am 02.04.2020 begonnen. Hier gab es Problem mit der Statik des Bestandes. Es mussten zusätzliche statische Sicherungen eingebaut werden. Die Abbrucharbeiten waren deshalb eine Woche unterbrochen und werden nun fortgesetzt. Der Abbruch wurde bis zum 30.04.2020 planmäßig realisiert. Der Baubeginn des Rohbaus war planmäßig am 04.05.2020. Für die Gründung des Gebäudes begannen die Erdarbeiten.