2.79 km Lange Hütte um 1930

Buch zur Saigerhütte von 1537 bis 1873 neu aufgelegt

Der Saigerhüttenverein Olbernhau-Grünthal e.V. hat das 1994 erschienene Buch „Von der Saigerhütte zum Kupferhammer Grünthal 1537 – 1873“ neu aufgelegt. Der Autor Dr. Hanns-Heinz Kaspar (* 6. Mai 1925; † 7. Mai 1999) hat von Anfang der 1970-er Jahre im Staatsarchiv Dresden, dem Bergarchiv Freiberg und weiteren Archiven zur Saigerhütte Grünthal geforscht und gemeinsam mit zahlreichen Unterstützern einen Forschungsbericht erstellt. Das 1994 erstmals erschienene Buch ist der erste Band des im Text erheblich gekürzten Forschungsberichts. Nachdem mit der Ernennung der Montanregion Erzgebirge/Krušnohoří zum UNESCO-Welterbe das Interesse an dem wichtigen Bestandteil Saigerhütte gestiegen ist und die erste Auflage dieses Buches vergriffen war, entschloss sich der herausgebende Saigerhüttenverein diesen ersten Band erneut aufzulegen. Mit erheblichem Aufwand musste das Buch neu gesetzt werden, da die Druckplatten von 1994 nicht mehr vorhanden waren. Umso erfreulicher ist, dass das Werk nun in einer 2. unbearbeiteten Auflage in bester Druckqualität zur Verfügung steht. Einziger Unterschied ist die Einbandgestaltung. Das ursprünglich nur mit dem Saigerhüttenwappen gestaltete Buch trägt nunmehr auch den Buchtitel und auf der Rückseite eine Abbildung vom Saigerprozess. Ein besonderer Dank gebührt Rolf Morgenstern, Manfred Richter und der Design Company Olbernhau, welche wesentlich zum Nachdruck beigetragen haben. Im Anhang ist die Auflage von 1994 um 4 Seiten erweitert worden. Hier wird in wenigen Sätzen auf die Ernennung zum UNESCOWelterbe 2019 eingegangen. Zudem ist die Nachauflage um wertvolle Architektur-Risse der „Langen Hütte“, welche vor deren Abriss 1952 entstanden sind, ergänzt worden. Das Buch der Reihe „Aus der 450-jährigen Geschichte eines Metallurgischen Betriebes in Olbernhau-Grünthal“ ist neben den zwei weiteren Bänden „Vom Königlichen Sächsischen Kupferhammer zur F. A. Lange Metallwerke AG 1873 bis 1945“ und „Das Blechwalzwerk Olbernhau 1945 bis 1990“ beim Saigerhüttenverein, im Museum Saigerhütte, den Olbernhauer Buchhandlungen und der Tourist-Information zum Preis von 19,90 € erhältlich. ISBN 9 783000 657078 Saigerhüttenverein Olbernhau-Grünthal e.V.
7.96 km Abfallinformationen

Restabfallentsorgung - Nachfuhr am 28.01.2021

Das Entsorgungsunternehmen SUEZ Ost GmbH & Co. KG teilt mit, dass bei der Restabfallentsorgung am 25.01.2021 nicht alle Straßen abgefahren werden konnten. Die Nachfuhr ist für Donnerstag, den 28.01.2021 geplant: Pfaffroda Am Sportplatz           Dittmannsdorf Am Teich An der Biela Haselbach Haselbacher Str.          Viehweg Dörnthal Am Feierabendheim Dörnthal                        Hallbach Hallbacher Str. Bielablick Freiberger Str.  301-315 Schönfeld An der Fichtelwand Kleine Gasse Schönfelder Straße
5772.61 km Lichtmess in Olbernhau

Lichtmess DIGITAL in Olbernhau

Lichtmess aus Olbernhau in diesem Jahr digital Ganz im Zeichen einer mittlerweile 6-jährigen Tradition wird auch in diesem Jahr in Olbernhau Mariä Lichtmess begangen. Da dies auf Grund der Corona-Schutzmaßnahmen mit mehreren 100 Gästen aus Nah und Fern nicht möglich ist, hat der Regiebetrieb Kultur und Tourismus der Stadt Olbernhau kurzerhand auf eine digitale Lichtmess gesetzt. Diese wird am Dienstag, den 2. Februar 2021, um 17.50 Uhr im MITTEL ERZGEBIRGS FERNSEHEN ausgestrahlt. Gleichzeitig wird es auf dem YouTube-Kanal der „Stadt Olbernhau – Mitten im Erzgebirge“ gesendet. Mit dabei ist neben Stadtführer Udo Brückner, Pfarrer Stefan Klotz und Bürgermeister Heinz-Peter Haustein, auch das Trompeten-Duo der Stadtverwaltung Olbernhau. Für Glühwein und Speckfettbemmen müssen diesmal die Zuschauer vor den Fernsehgeräten oder am Smartphone allerdings selbst sorgen, während Elektromeister Tilo Göhlitzer und Kirchner Ullrich Hiemann an den Schaltern der Beleuchtung von Innenstadt, Markt und Rittergut sowie der Stadtkirche Punkt 18 Uhr auf das Signal „Licht aus!“ warten. Das besondere an der diesjährigen Lichtmess in Olbernhau ist – man kann sich das „Licht aus!“ so oft man möchte anschauen. Auf YouTube und Facebook der städtischen Kanäle ist dies möglich bis es wieder heißt: „Gahr für Gahr geht’s zum Advent…“ Regiebetrieb Kultur und Tourismus   >>> zur Veranstaltung
5772.61 km Sachsen krempelt die Ärmelhoch (© Bundesgesundheitsministerium)

Coronaschutzimpfung

Bereits seit dem 27. Dezember 2020 impfen die Kliniken ihr Personal in eigener Zuständigkeit. Mobile Teams in den Landkreise und Kreisfreien Städten impfen Bewohner und Personal in Pflegeeinrichtungen, die dafür Termine mit dem Deutschen Roten Kreuz vereinbaren. Die Impfungen erfolgen täglich entsprechend der Priorisierung.  Am 11. Januar 2021 haben die sächsischen Impfzentren in den 13 Landkreisen bzw. Kreisfreien Städten ihren Betrieb aufgenommen. Zur Terminbuchung für eine COVID-19-Impfung ist ab 11.01.2021, 14.00 Uhr die Website https://sachsen.impfterminvergabe.de/ freigeschaltet. Die Anmeldung besteht aus 2 Schritten: Der Anmeldung und der Terminvereinbarung. Impftermine können in Kürze auch über die Telefon-Hotline 0800 0899 089 gebucht werden. Die Impfungen in Sachsen erfolgen derzeit in drei Säulen: Personal in den Krankenhäusern in Eigenverantwortung Impfzentren in Verantwortung des DRK nach Terminvergabe über das zentrale Portal sowie Beachtung der Priorisierung gemäß der Impfverordnung des BMG in den Altenpflegeheimen (Bewohner und Personal) durch mobile Impfteams des DRK.   Höchste Priorität bei der Coronaschutzimpfung haben laut Impfverordnung des Bundes: über 80-Jährige, Personen, die in stationären Einrichtungen für ältere oder pflegebedürftige Menschen behandelt, betreut oder gepflegt werden oder tätig sind, Pflegekräfte in ambulanten Pflegediensten,  Beschäftigte in medizinischen Einrichtungen   Informationen zur Corona-Schutzimpfung in Sachsen erhalten Sie auf der Homepage des Freistaates. Informationen des Landratsamtes zum Impfzentrum im Erzgebirgskreis
5772.61 km Wichtiger Hinweis!

Testpflicht für Grenzpendler und Grenzgänger ab 18. Januar 2021

Um die Beschäftigten und Unternehmen, die nicht auf Homeoffice ausweichen können, noch besser vor dem Coronavirus zu schützen, führt der Freistaat Sachsen eine regelmäßige Testpflicht für Grenzpendler und Grenzgänger aus und in Risikogebiete ein. Die Regelung der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung enthält die Verpflichtung für diese Personengruppe, sich einmal wöchentlich einer Testung auf eine Infektion mit Sars-CoV-2 zu unterziehen. Diese Regelung gilt ab Montag, den 18. Januar 2021. Die Tests - Schnelltests sind hierfür ausreichend - können z.B. bei Betriebsärztinnen und –ärzten, in Eigenorganisation bei örtlichen Haus- und Fachärzten, bei privaten Testanbietern sowie in einigen Apotheken durchgeführt werden. Auch das DRK, das in Sachsen für die Impfzentren verantwortlich ist, bietet diese Tests an. Sollten Sie in Ihrer Firma Unterstützung benötigen, steht Ihnen die Einsatzleitung/ Abschnittsleitung "Schnelltest" zur Verfügung. In Abstimmung mit der Einsatzleitung/ Abschnittsleitung „Schnelltest“ können nunmehr auch mobile Testgruppen nach Abstimmung zum Einsatz kommen, um somit Ihre Firmen in den Orten zu unterstützen (Aufrechterhaltung der Betriebsstrukturen). DRK Schnelltestzentrum (Bereich MEK) DRK Bürgerzentrum Marienberg Katharienenstraße 24 09496 Marienberg Telefonnummer : 03735 – 9139 57 E – Mail : schnelltest@drk-mek.de Testzeiten (Termine für Testungen müssen angemeldet werden): Dienstag von 09.30 Uhr bis 15.00 Uhr Donnerstag von 09.30 Uhr bis 15.00 Uhr   Neue Regeln für Einreisende aus Hochinzidenzgebieten ab 23 .01.2021 Der Freistaat Sachsen ändert die Regelungen für Menschen, die aus dem Ausland einreisen, um einer beruflichen Tätigkeit im Freistaat Sachsen nachzugehen. Anlass ist der Erlass einer Bundesverordnung, nach der bei der Einreise aus einem Hochinzidenzland ein negativer Test mitgeführt werden muss. Die neuen Regelungen besagen, dass grundsätzlich jeder Einreisende aus Tschechien einen negativen Test mit sich führen muss. Da es aber eine Vielzahl von tschechischen Arbeitnehmern in Sachsen gibt, regelt der Freistaat, eine Ausnahmemöglichkeit per Allgemeinverfügung. Konkret bedeutet dies, dass tschechische Arbeitnehmer, die in Sachsen einer Arbeitstätigkeit nachgehen, zunächst ohne Testung einreisen dürfen. Bei der Einreise besteht die Pflicht, den Arbeitsvertrag mitzuführen. Daneben besteht die Pflicht, mindestens zweimal wöchentlich eine Testung auf eine Infektion mit dem Coronavirus vornehmen zu lassen. Die erste dieser Testungen hat direkt nach der Einreise und zwingend vor der Arbeitsaufnahme zu erfolgen. Die entsprechenden Nachweise sind dann natürlich mit sich zu führen und bei Kontrollen vorzuzeigen. Die Ergebnisse der Antigen-Schnelltests aus Tschechien werden in Sachsen anerkannt.
5772.61 km In der Olbernhauer Loipe auf dem Hainberg

Stadt Olbernhau präpariert Loipen für Skilanglauf - Skilaufen für Einheimische möglich

Auf Grund des anhaltenden Winterwetters haben sich der Skiclub Olbernhau e.V. und die Stadt Olbernhau dazu entschieden, die Rundloipe an der "Frankwarte" bei ausreichenden Schneeverhältnissen zu spuren. Die Loipe liegt auf dem Olbernhauer Hainberg, oberhalb des Skiliftes "Frankwarte". Der Rundkurs ist 3,5 km lang. Die Loipe eignet sich besonders für Anfänger und Familien mit Kindern. Aber auch der geübte Langläufer kann hier durchaus seine Runden drehen. Es werden sowohl Spuren für den klassischen Langlaufstil als auch für das Skating präpariert. Loipennutzung und Skilaufen sind in Olbernhau bei Einhaltung der aktuellen Corona-Schutzverordnung möglich. Wegen der aktuellen "15-Kilometer-Regel" ist das Skilaufen im Erzgebirge zur Zeit nur für Einheimische möglich! Der Skilift Olbernhau bleibt geschlossen. Weitere Informationen finden Sie unter www.olbernhau.de/winter und am Schneetelefon: +49 (0) 172 3722828. Regiebetrieb Kultur und Tourismus
5772.61 km Aktuelle Informationen zum Coronavirus SARS-CoV-2

Aktuelle Informationen der Stadtverwaltung Olbernhau zum "Corona-Virus"

Das Rathaus bleibt ab 14.12.2020 bis auf Weiteres für den allgemeinen Publikumsverkehr geschlossen! Das sächsische Sozialministerium hat in der Sächsischen Corona-Quarantäne-Verordnung die Ausnahmeregelung für den »Kleinen Grenzverkehr« zum Einkaufen oder Tanken ab 17.11.2020 ausgesetzt. Das Sozialministerium hat die Allgemeinverfügung zur Anordnung von Hygieneauflagen zur Verhinderung der Verbreitung des Corona-Virus geändert.   Liebe Bürgerinnen und Bürger der Stadt Olbernhau, aufgrund der weiter anhaltend hohen Corona-Infektionszahlen in Sachsen hat die Staatsregierung am 26.01.2021 eine neue Corona-Schutz-Verordnung mit weiteren Verschärfungen beschlossen. Mit einem harten Lockdown soll die Dynamik der Corona-Pandemie deutlich eingedämmt werden. Die Rechtsverordnung gilt vom 28.01.2021 bis einschließlich 14.02.2021. Die Grundsätze der Verordnung wie Reduzierung der Kontakte, das Tragen von Mund-Nasenbedeckungen, idealerweise medizinischem Mund-Nasen-Schutz, überall dort, wo sich Menschen begegnen, der Verzicht auf Reisen, Besuche und Einkäufe, die Einhaltung von Hygiene- und Abstandsregeln behalten weiterhin ihre Gültigkeit. Laut Verordnung bleiben die Ausgangsbeschränkungen sowie eine nächtliche Ausgangssperre, die Schließung von Geschäften, Schulen und Kindertagesstätten bestehen. Neu ist die Verpflichtung von Arbeitgebern in Fällen von Büroarbeit oder vergleichbaren Tätigkeiten den Beschäftigten anzubieten, diese Tätigkeiten zu Hause auszuführen, wenn keine zwingenden betriebsbedingten Gründe entgegenstehen. Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung bleibt überall dort bestehen, wo sich Menschen begegnen. Eine Verpflichtung zum Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes besteht bei der Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel, vor dem Eingangsbereich von und in Groß- und Einzelhandelsgeschäften sowie in Gesundheitseinrichtungen (z.B. Arztpraxen) und für Zusammenkünfte in Kirchen und bei der Religionsausübung. Eine Verpflichtung zum Tragen von FFP2-Masken oder dem vergleichbaren Standard KN95/N95 besteht für die Beschäftigten ambulanter Pflegedienste, beim Besuch von Tagespflegeeinrichtungen, in Pflegeeinrichtungen für die Besucher. Alle Freizeit- und Kultureinrichtungen bleiben geschlossen, geplante Veranstaltungen wurden abgesagt. Die Stadtbibliothek wird nur zur Medienausleihe zu den gewohnten Zeiten geöffnet bleiben. Alle anderen Aktivitäten (z. B. Internetrecherche, Verweilen in der Bibliothek etc.) in der Stadtbibliothek sind untersagt. Auch die Tourist-Information bleibt bis auf Weiteres geschlossen. Die Stadt Olbernhau ruft alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich an die verschärften Corona-Regeln zu halten und ihren Beitrag zur Eindämmung des Infektionsgeschehens zu leisten. Außerdem wird darauf hingewiesen, dass alle Bürgerinnen und Bürger verpflichtet sind, dem Gesundheitsamt (SG Infektionsschutz: Tel. 03735/601-3299 oder 03733/831-3311) mitzuteilen, wenn Sie aus einem Risikogebiet kommen oder Kontakt mit einem Mitmenschen hatten, der aus dem Risikogebiet gekommen ist oder mögliche Symptome aufzeigt. Auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts können Sie sich weitere Informationen über mögliche Symptome einholen. Zur Information der Bevölkerung wurde seitens des SMS ein Portal www.coronavirus.sachsen.de eingerichtet. Dort informiert die Landesregierung über alle getroffenen Aktivitäten bezogen auf die Corona-Pandemie. Darüber hinaus wurde eine kostenlose Hotline 0800-100 0214 geschaltet. Hierher können sich alle Bürgerinnen und Bürger mit Ihren Fragen hinwenden. Hauptamt, Stadtverwaltung   Aktuelle Informationen und Entwicklungen zum Corona-Virus erhalten Sie auf dieser Homepage. Diese wird ständig aktualisiert und an die neuen Gegebenheiten angepasst.
0.53 km Rathaus

Stadtarchiv bleibt bis auf Weiteres geschlossen!

Unsere langjährige Mitarbeiterin Frau Angelika Reimann hatte am 22.12.2020 ihren letzten Arbeitstag. Sie geht ab dem 01.01.2021 in den wohlverdienten Ruhestand. Derzeit läuft ein Stellenbesetzungsverfahren zur Besetzung der Stelle im Archiv. Vorstellungsgespräche sind für Januar 2021 geplant. Bis zur Wiederbesetzung dieser Stelle bleibt das Stadtarchiv für den allgemeinen Besucherverkehr geschlossen. Einsichtnahme in Akten des Stadtarchivs sind nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich. Die Termine sind bitte mit Herrn Flor zu vereinbaren oder an hauptamt@olbernhau.de. zu richten.