8.02 km Friedhof und Wehrkirche Dörnthal (Foto: Jan Ehnert)

1885 – ein trauriges Jahr für Dörnthaler Eltern

Trotz modernster Medizin, Geräte und Erkenntnisse gelingt es in Deutschland nicht, die Ansteckungsraten und Todesfälle durch das winzige Corona-Virus zu reduzieren. Es hat ungeahnte Auswirkungen auf alle Bereiche des gesellschaftlichen Lebens. Das Jahr 2020 wird als das Pandemiejahr ähnlich wie die
8.03 km Dörnthal, Gasthof Anker (Foto: Jan Ehnert)

Wie der elektrische Strom nach Dörnthal kam

Es war im Jahre 1910, als die Gemeinde Dörnthal das Angebot erhielt, der Überlandzentrale für Elektrizität beizutreten, um die Elektroenergie nach Dörnthal zu bringen. Nach heftiger Diskussion in der Gemeindevertretung war die Mehrheit gegen einen Stromanschluss für Dörnthal. Nur vier Abgeordnete
7.87 km Richtfest in der Turnhalle an der Grundschule in Dörnthal

Richtfest in der Turnhalle an der Grundschule in Dörnthal

Der Ersatzneubau der Turnhalle an der Grundschule in Dörnthal nimmt Konturen an. Nachdem der Rohbau fertiggestellt wurde, fand dort am gestrigen Donnerstag das Richtfest statt. Olbernhaus Bürgermeister Heinz-Peter Haustein (l.) versenkte dabei, nachdem Zimmerer Thomas Wohlgemuth den Richtspruch
8.04 km Dörnthaler Teich (Foto: Jan Ehnert)

Die Dorflehensherren von Dörnthal

Es war ein hartes und karges Leben, aber die Dörnthaler Siedler waren freie Bauern mit erblichem Nutzungsrecht auf von ihnen selbst urbar gemachten Grund und Boden. Acker für Acker hatten sie dem Urwald abgerungen und bestellt. Zwei bis drei Generationen mussten schwer arbeiten, ehe aus der Hufe
7.98 km Dörnthaler Wehrkirche (Foto: Jan Ehnert)

Wie Dörnthal zu seinem Namen kam

Spätestens mit der Übergabe der Hufen und der Lehensurkunden mussten die Siedler für ihr Tal einen Namen finden. Sie nannten es – nach unserer heutigen Schreibweise – Dörnthal. Mein Vorgänger als Ortschronist Walter Herrmann hat im Verlauf seiner Forschungen über 20 Schreibvarianten unseres
8 km Alte landwirtschaftliche Geräte im Heimatmuseum Dörnthal

Wie Dörnthal entstanden ist

Mit der Entwicklung des Silberbergbaus bei Freiberg nach 1168 forcierte Otto der Reiche die Besiedlung und Urbarmachung des Miriquidi. Es wurden sowohl Holz für den Bergbau als auch Nahrungsmittel für die Bergleute gebraucht. Deshalb schickte er sogenannte Locatoren oder Ministeriale aus, heute
8.01 km Sonnenuhr an der Dörnthaler Wehrkirche

Das Uhrmacherhaus in Dörnthal

In den letzten Monaten habe ich im Amtsblatt von Olbernhau sehr alte und historisch wertvolle Gebäude der Gemeinde Dörnthal vorgestellt. Mit dem sogenannten „Uhrmacherhaus“ Nr.75 schräg gegenüber der Arztpraxis möchte ich die Serie abschließen. Dieses Fachwerkhaus wurde 1767 durch den Leineweber
7.39 km Pflegeheim Dörnthal

Vom Rittergut zum Pflegeheim

An einer Berglehne zwischen Wasserläufen und alten Verkehrswegen steht das Wirtschaftsgebäude des ehemaligen Rittergutes Dörnthal, das seit 75 Jahren als Tbc-Kurheim, Alten- und Pflegeheim und heute als Heim für Suchtgefährdete und Mehrfachgeschädigte genutzt wird. Die Entstehung dieses Hauses als
8 km Dörnthaler Ölmühle

Die Dörnthaler Ölmühle

Neben Wehrgangskirche und Teichanlage hat Dörnthal als weitere Sehenswürdigkeit die älteste noch produzierende Ölmühle Deutschlands zu bieten. Sie befindet sich mit der ehemaligen Getreidemühle – heute Erlebnisgaststätte – im Besitz der Familie Braun. Sie sind von den ursprünglich 14 Mühlen in
8.55 km Die Wehrkirche – ein Kleinod von Dörnthal

Die Wehrkirche – ein Kleinod von Dörnthal

Landschaftlich reizvoll in 635 m Meereshöhe gelegen, scheint die Dörnthaler Wehrgangskirche über Tal und Ort zu wachen, obwohl sie von den meisten Stellen unseres Dorfes nicht sichtbar ist. Trotzdem ist sie aus dem Ortsbild nicht wegzudenken. Sind doch Orts- und Kirchengeschichte untrennbar
8.03 km Gasthof Anker (Foto: Jan Ehnert)

Aufstieg und Untergang des Dorfgasthofes „Zum Anker“

Die Bezeichnungen „Gasthof“ oder „Wirtshaus“ finden sich in den schriftlichen Überlieferungen unserer Erzgebirgsdörfer meist erst nach 1800. Natürlich wurde auch vorher schon ordentlich Branntwein oder Bier gebechert, aber meistens zu Hause oder in einer „Schänke“, wie unsere Vorfahren sagten.
5772.61 km "Schnabeldoktor" zur Zeit der Pest (Nachbildung)

Wie die Pest nach Dörnthal kam

Am Ende des 19. Jahrhunderts ließ Pfarrer Beckert vor der Anschaffung neuer Glocken den gesamten Kirchturm restaurieren. Dabei wurde auch der Kirchturmknopf neu vergoldet. In seinem Inneren fand er einen Bericht des damaligen Pfarrers über das Pestjahr 1680 in Dörnthal und schrieb später folgendes
8.07 km Ehemalige Poststelle von Dörnthal (heute Nr. 67) – Foto von 1938

Die Poststellen in Dörnthal von 1890 bis Anfang 1994

Beim Stöbern in alten Akten fiel mir eine Korrespondenz aus dem Jahr 1922 in die Hände, die mich veranlasste, etwas mehr zu den Poststellen in Dörnthal herauszufinden und vor dem Vergessen zu bewahren. In einem offiziellen Schreiben beschwerte sich der damalige Gemeindevorstand Gustav Morgenstern
5772.61 km Teich

Ein Dörnthaler Hexenprozess am Oberhofgericht Leipzig

Bei einer 1581 in Dörnthal durchgeführten Kirchenvisitation wurde festgestellt, „dass Sebastians Fladens Weib der Zauberei und Hexerei verdächtig ist“ (Gemeindearchiv von Dörnthal) und mit einer Rüge zu bestrafen sei. Ihr Vergehen bestand darin, dass zwei Nachbarn im Haus der Flades eine Hirnschale
8.67 km Fernblick

Was der graue Stein von Dörnthal erzählen könnte

Am 11. Juli 1747 – also in diesem Sommer vor 270 Jahren – erschütterte ein Ereignis die Dörnthaler Bevölkerung, von dem noch heute Spuren in unserem Ort vorhanden sind: nämlich ein unscheinbarer grauer Stein und eine Volkssage vom Pakt mit dem Teufel. Am oben genannten Tag erfolgte die
6.95 km Dörnthaler Teich

Nützlich und schön – der Dörnthaler Teich

Fragt man jemanden in Dörnthal nach den Sehenswürdigkeiten des Ortes, wird er neben der Wehrkirche auf den Dörnthaler Teich hingewiesen. Wunderschön in Grün eingebettet, ist dieses sich über 500 Meter Länge erstreckende klare Gewässer eigentlich zu allen Jahreszeiten das Ziel vieler Spaziergänger.
8.56 km Ehrenmal für die Gefallenen des 1.Weltkrieges an der Nordwand des Friedhofes Foto: privat

Die Situation in Dörnthal während des 1. Weltkrieges

Vor hundert Jahren – genau am 18.11.1918 – ging der bis dahin schlimmste aller Kriege zu Ende. Deutschland wurde von Frankreich und England zum Waffenstillstand gezwungen. Mit Russland gab es bereits vorher den Friedensvertrag von Brest-Litowsk. Der erste Weltkrieg brachte etwa 20 Millionen
7.6 km Altes Erbgericht in Dörnthal

Ein Schlachtfest nach alter Tradition

Wenn sich die Natur langsam zur Ruhe begab, die Bauern ihre Ernte eingebracht hatten und der erste Schnee auf die Felder und Dächer rieselte, fanden im vorigen Jahrhundert überall in unserem Dorf Schlachtfeste statt. Diese alte Tradition ist heute sehr selten geworden. Die jungen Leute in unserer