Das Landratsamt Erzgebirgskreis (Flurneuordnungsbehörde) erlässt in Vollzug des 8. Abschnittes des Landwirtschaftsanpassungsgesetzes (LwAnpG) folgenden Anordnungsbeschluss.

Zur Regelung der Eigentumsverhältnisse wird nach §§ 54, 55 und 64 LwAnpG ein Verfahren des freiwilligen Landtausches angeordnet.

In den freiwilligen Landtausch sind folgende Flurstücke einbezogen:

  • Flurstücke 588, 171/5, 582, 284, 589, 171/3 und 587 der Gemarkung Hallbach

Die Tauschpartner haben die Durchführung des freiwilligen Landtausches beantragt und glaubhaft gemacht, dass sich der Landtausch verwirklichen lässt. Das Verfahren dient der Neuordnung der Eigentumsverhältnisse infolge einer Wehrbeseitigung in den 1950er Jahren in Verbindung mit einer Bachverlegung und weiterer Geländeveränderungen, Bebauungen und Fremdnutzungen in der Folgezeit. Die Eigentumsverhältnisse am ehemaligen Mühlgraben und an einem herrenlosen Grundstück sollen in diesem Zusammengang mit geklärt werden. Der freiwillige Landtausch dient den Zielen des Landwirtschaftsanpassungsgesetzes. Er wird deshalb angeordnet. Die Durchführung erweist sich nach Abwägung aller Umstände als zweckmäßig und notwendig.