Weitwanderung am 13.10.2018 von Cerveny' Hra'dek (Schloß Rothenhaus) - Saigerhütte Olbernhau TOP

Route

Tips und Hinweise

Weitwanderung Cervený hrádek (Rothenhaus) – Saigerhütte Grünthal

Geführte Weitwanderung über den Erzgebirgskamm im Zeichen der Montanregion Erzgebirge (Krusné hory)

Start: Cervený hrádek (Schloß Rothenhaus) 8.30 Uhr

Seit Jahrhunderten wurde Bergbau und Hüttenwesen jenseits der südlichen Grenze von Grünthal durch die früheren Besitzer des Schlosses aktiv gefördert. Ihr Einfluß reichte bis an die Sächsische Grenze. Nach kurzer Besichtigung von Schloß und Schloßpark wandern wir ein kurzes Stück entlang der Hauptstraße in Richtung Vysoká Pec. Weiter folgen wir der grünen Markierung in das Aubach-Tal (Luzec) an

Drmalska myslivna (2,3 km)

vorbei in Richtung Au-Mühle und

Pysna (Stolzenhan) (6,5 km).

Von dort gehen wir ca. 3 km bergauf, um schließlich mit ca. 900 m in

Lesna (Ladung) (9,5 km)

den höchsten Punkt auf dem Weg über den Kamm zu erreichen. Nach einer Stärkung bei Knödel und Gulasch im Berghotel Lesna wandern wir auf blau markiertem Weg nach

Rudolice v. Horach (Rudelsdorf) (12 km)

weiter, um schließlich vorbei an hochmoorartiger Vegetation in das Töltzschbachtal (Telcsky potok) zu gelangen. Interessant sind die aus den bewaldeten Hängen herausschauenden Felsgebilde. Am Ende des Tales, bei der Mündung des Töltzschbaches in den Natzschungbach finden wir noch wenige Gebäudereste des Ortes Töltzsch. Hier gründete 1713 der Graf Rottenhan, Herr auf Schloß Rothenhaus (Ceverný Hrádek) eine 

Eisenhütte nebst Hammerwerk. (Schwarzmetallurgie). Zu Ehren seiner Tochter Gabriela wurde der Ort in Gabrielahütten

Gabrielina hut (20 km)

umbenannt. 1828 wurden die Eisenzechen geschlossen und 1870 das Hüttenwerk einschließlich Walzwerk stillgelegt. Nach dem 2. Weltkrieg wurde die deutsche Bevökerung vertrieben und der Ort 1955 dem Erdboden gleichgemacht. Auf tschechischer Seite wandern wir im romantischen Natzschungtal abwärts zur

Kolonie (ehem. Beneschau) ( 24 km)

In dem Brandauer (Brandov) Ortsteil waren vor 500 Jahren Bergleute angesiedelt, die am Frauenberg die ersten Stollen gegraben und am Roßfluß eine Goldkieswaschanlage betrieben hatten. Zur Sicherung der Böhmischen Steige diente am Roßfluß eine Burg (Raubschloß), deren Bergsporn nur noch zu sehen ist. Weiter geht es in Richtung

Brandov (Brandau) (25 km) 

und auf der Straße zum Grenzübergang in ehemals Böhmisch Grünthal. Nach überqueren der Grenzbrücke erreichen wir das das Ziel, die

Saigerhütte Grünthal (26 km)

ein ehemals sehr bedeutendes Zentrum der Buntmetallurgie.

Wanderung mit montanhistorischem Hintergrund Zeit: 13.10.2018 7.20 Uhr Ort: Saigerhütte Olbernhau Grünthal F1 Tankstelle Brandov (Busabfahrt) Routenverlauf: Nach der Busanfahrt von Brandov bis Jirkov - Schloß Rothenhaus startet die Wanderung über den Erzgebirgskamm. Cerveny' Hra'dek (Schloß Rothenhaus) - Pysna (Einkehrmöglichkeit) - Horsky' Hotel Lesna' (Mittagseinkehr) - Rudolice v Horach (Rudelsdorf) - Töltzschtal - Gabrielina Huť ( Gabrielahütten) -Brandow - Saigerhütte Olbernhau Grünthal
Track Download

Routendaten

Schwierigkeitsgrad: 
schwer
Dauer: 
5h 6min bei 5 km/h
1h 42min bei 15 km/h
0h 31min bei 50 km/h
Länge: 
25.49 km
Höchster Punkt: 
913 m
Tiefster Punkt: 
344 m
Gesamtanstieg: 
631 m
Gesamtabstieg: 
552 m
liegt auf der Route

Lesná (CZ)

liegt auf der Route

Brandov - CZ